Content Planung Tipps für dich

Du willst deine digitale Präsenz als Unternehmerin stärken und eine starke Social Media-Präsenz für dich und dein Business aufbauen? Mit der richtigen Content-Strategie und dem Einsatz von Social Media erreichst du deine Zielgruppe, ziehst deine Kunden mit Leichtigkeit an und steigerst die Reputation deines Unternehmens. Lass uns gemeinsam herausfinden, wie eine erfolgreiche Content-Creation für Social Media aussieht!

Wie du eine starke Online-Präsenz für dein Business aufbaust

Beginne mit der Planung

Überlege zuerst, was genau du erreichen möchtest. Willst du mehr Kunden gewinnen? Mehr Verkäufe machen? Dich als Expertin positionieren? Oder willst du einfach nur mehr Aufmerksamkeit auf dich und dein Business lenken? Dies ist der erste Schritt zu einer starken Social Media-Präsenz. Wenn du weißt, was du erreichen möchtest, kannst du beginnen, dieses Ziel zu planen. Welche Social Media Kanäle möchtest du nutzen? TikTok oder Instagram? Welche Inhalte möchtest du veröffentlichen? Und welche Ziele hast du dir gesetzt? All das sollten in deinem Plan enthalten sein.

Lege deine Ziele fest

Nun kommt der wichtigste Schritt: die Festsetzung von Zielen. Es ist wichtig, dass du dir klar machst, was genau DU erreichen möchtest und warum.

Umsetzung & Strategie

Jetzt geht es ans Eingemachte – die Content Strategie wird erstellt, konkrete Ideen für die Inhalte werden festgelegt und anhand der der Content Säulen (inspirierender, emotionaler und informativer Content) kategorisiert. Das das alles ganz schön viel sein kann, höre ich oft von meinen Kundinnen. Deshalb biete ich genau hier meine Unterstützung an. Buche mich entweder für eine Stunde um konkret ein bestimmtes Anliegen zu besprechen oder ich und mein Team unterstützen dich auf monatlicher Basis. Vereinbare gerne Termin für ein unverbindliches Kennenlernen mit uns.

Content-Creation: Die besten Tipps und Tricks

Für Frauen, die ein Unternehmen oder eine Marke aufbauen, ist Content-Creation eine der effektivsten Möglichkeiten, um ihre Marke oder ihr Business online bekannt zu machen. Eine Content-Marketing-Strategie trägt dazu bei, dass mehr Menschen von deinem Unternehmen erfahren. In diesem Artikel werden wir uns einige Tipps und Tricks ansehen, damit du die bestmögliche Online-Präsenz für dein Business auf Social Media erzeugen kannst.

 1. Finde deine Stimme:

Es ist sehr wichtig, dass du dir überlegst, welche Stimme du im Social Media Himmel sein möchtest. Es sollte zu deiner Marke passen und es sollte authentisch sein. So werden sich die Leute an dich erinnern und wollen mehr über dein Unternehmen erfahren. Wie und über was möchtest du sprechen?

2. Erstelle Mehrwert:

Eines der wichtigsten Dinge bei der Content-Creation für Unternehmerinnen ist, dass der Content Mehrwert bieten sollten. Wenn du interessante und informative Inhalte erstellst, wirst du mehr Menschen anziehen und dein Unternehmen nach vorne bringen. Halte dich dabei an die 3 Content Säulen.

 3. Verwende relevante Hashtags:

Hashtags sind eine großartige Möglichkeit, mehr Menschen auf deine Seite zu locken und deinen Content weiterzuverbreiten. Verwende daher immer relevante Hashtags für deine Posts – aber gehe nicht zu wild damit um! 

Sarah Schwarick, Gründerin von special connection studio
Content gemeinsam erstellen bringt Spaß

Content Day?

Content-Creation kann eine Herausforderung sein – aber es braucht nicht schwer zu sein! Vergiss nicht, falls du Hilfe brauchst, sind wir von SPECIAL CONNECTION STUDIO da und unterstützen dich.

Buche uns für einen Content Day und wir erstellen gemeinsam deinen Video- und Fotocontent für einen Monat. Das hört sich toll an?

Buche dir hier deinen Termin für ein persönliches Kennenlernen:

4. Interagiere mit anderen:

Nichts schafft mehr Aufmerksamkeit als eine gute Kommunikation mit anderen Usern auf den Social Media Plattformen. Wenn du also mit anderen Leuten interagierst und ihnen hilfst, kann dies dazu beitragen, dass mehr Leute von dir erfahren und anfangen dir zu folgen. Nutze die sozialen Netzwerke auch um dein eigenes Netzwerk aufzubauen.

5. Sei visuell- Vertical Video Content und UGC:

Bilder und Videos sagen oft mehr als tausend Worte! Nutze daher visuell ansprechende Elemente in deinem Content, um deinen Followern etwas Besonderes zu bieten und um noch mehr Aufmerksamkeit auf deine Seite zu bringen! Gerade Vertical Video Content wird immer wichtiger. Achte also darauf dass du genügend Foto- und Videomaterial hast, um deine Social Media Kanäle zu bespielen. Der Trend geht weg von Hochglanz Videos und hin zu UGC – User Generated Content. Denn kurze authentische Videos schaffen die persönliche Verbindung. Behind the Scenes, die Mittagspause- alles rund um dein Unternehmen darf geteilt werden. 

Fazit: Warum du als Unternehmerin eine professionelle Social Media-Präsenz brauchst

Wir haben gerade einmal an der Oberfläche gekratzt, aber es ist nicht schwer zu sehen, wie wichtig es für Unternehmerinnen ist, eine starke Online-Präsenz zu haben. Es ist eine hervorragende Möglichkeit, um die Reichweite auszuweiten, Engagement und Begeisterung für das Unternehmen zu erzeugen, digital zu Netzwerken und eine enge Verbindung mit potenziellen Kunden herzustellen. 

Wenn du als Frau also dein Business auf das nächste Level heben möchtest, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt dafür gekommen um mit deinem Content durchzustarten!

Kunden gewinnen über Instagram

Als Unternehmen kannst du deine Kunden über Instagram, Facebook und Co. erreichen und mit ihnen in Kontakt treten. Dabei ist es egal, ob es sich um ein klassisches Unternehmen oder um ein Start-up handelt, oder ob du Solo selbständig bist. Die sozialen Medien sind der Schlüssel zu einer starken Kundenbindung!

Warum ist Kundenbindung wichtig? 

Kundenbindung ist wichtig, weil es die Beziehung zwischen einem Unternehmen und seinen Kunden stärkt. Durch eine starke Kundenbindung werden Kunden zu langfristigen, loyalen Kunden, die immer wieder gerne bei einem Unternehmen einkaufen. Eine starke Kundenbindung ist daher die Basis für ein erfolgreiches Geschäft. Denn je mehr zufriedene und treue Kunden ein Unternehmen hat, desto höher sind auch die Umsätze. Kundenbindung ist also wichtig, weil sie:

– die Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden stärkt

– zu mehr Umsatz führt – das Risiko von Preisvergleichen verringert

– die Wechselbereitschaft der Kunden senkt

Wie kann Instagram zur Stärkung der Kundenbeziehung beitragen? 

Ganz einfach – indem es die Kommunikation mit den Kunden erleichtert! Denn viele Kunden möchten gerne wissen, was hinter den Kulissen passiert und welche Entwicklungen das Unternehmen in Zukunft vorhat. Mit Instagram ist dies nun endlich möglich – und die Reaktion der Kunden auf diese neue Kommunikationsform hat sich als überaus positiv herausgestellt.

Was sind die Schlüssel zu einer erfolgreichen Kundenbindung mit Instagram?

Kunden aufbauen über Instagram

Erstelle interessante Inhalte, um deine Follower anzusprechen

Es ist offensichtlich, dass eine starke Kundenbindung über Instagram aufgebaut werden kann. Doch wie erreicht man dies? Eine einfache Antwort: Erstelle interessante Inhalte! Das bedeutet nicht nur, dass du dein Produkt oder deine Dienstleistung bewerben musst (obwohl das sicherlich hilft), sondern auch, dass du interessante Inhalte erstellen musst, die potenzielle Kunden ansprechen. Beispielsweise können Unternehmen ihren Followern einen Einblick in ihren Arbeitsalltag geben. Zeige deinen Followern, was hinter den Kulissen vor sich geht! Dadurch erhalten sie einen besseren Eindruck von dir und deinem Unternehmen.

Sei es ein Podcast-Interview oder ein Blogbeitrag über neue Entwicklungen in der Branche – solche Artikel helfen, ein positives Image zu schaffen und die Kundenbindung zu stärken. Darüber hinaus solltest du nicht nur informative Inhalte veröffentlichen, sondern auch unterhaltsame, um deine Follower zu begeistern. Sei kreativ! Du kannst beispielsweise Videos mit lustigen Momente von deinem Team hochladen oder Gewinnspiele veranstalten. Letztendlich geht es darum, Content zu erstellen, der authentisch ist und Vertrauen in dein Unternehmen aufbaut! 

Nutze Hashtags und Markierungen, um deine Reichweite zu steigern

Wenn du einen Beitrag postest, solltest du immer auch immer Hashtags verwenden. So können Menschen auf dich und dein Unternehmen aufmerksam werden, die dir noch nicht folgen. 

Auch Markierungen können helfen, deine Kundenbindung zu vertiefen. Deine Follower sehen mit wem du in Kontakt stehst und vielleicht wird ein Beitrag von der markierten Person in ihrer Story geteilt und neue Menschen werden auf dich aufmerksam. Nutze die Verlinkungen und vernetze dich mit Kunden und Geschäftspartnern. Außerdem kannst du dadurch zeigen, wie gut du in deiner Branche verknüpft und anerkannt bist. Durch Verlinkungen mit anderen kannst du das “beweisen”. Das nennt man Social Proof. 

Zusätzlich eignet sich Instagram hervorragend um Kundenstimmen und Testimonials abzubilden und zu zeigen, wie zufrieden deine Kunden mit dir sind.

Veröffentliche regelmäßig und sei immer aktuell

Instagram ist äußerst wichtig, um eine starke Kundenbindung aufzubauen. Denn wenn man seine Marke auf Instagram präsentiert und seinen Followern regelmäßig neue Inhalte liefert, stellt man sicher, dass sie immer auf dem Laufenden bleiben. Natürlich kann man nicht jeden Tag ein neues Foto posten – aber es ist wichtig, regelmäßige Veröffentlichungen zu planen, damit deine Follower dir weiterhin folgen. 

Sei up-to-date. Auf Instagram gibt es viele verschiedene Arten von Inhalten – von Videos bis hin zu Stories – und es gibt viele Möglichkeiten, deinen Followern Neuigkeiten mitzuteilen. Sei also kreativ und denke darüber nach, wie du deine Kunden bei mitnehmen kannst!

Interagiere mit anderen Accounts in deinem Bereich

Stelle persönliche Fragen: Auf Instagram ist es leicht, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und auf Augenhöhe miteinander zu kommunizieren. Stelle deshalb immer persönliche Fragen in deinen Beiträgen und lasse andere Menschen wissen, was du denkst und fühlst. So kannst Du leichter mit ihnen interagieren und findest vielleicht auch heraus, was sie von deiner Marke halten oder warum sie gerne deine Produkte kaufen würden. Stelle keine negativen Fragen: Natürlich kann es sinnvoll sein, negativ formulierte Fragen in deinen Beiträgen zu verwenden – allerdings nur unter der Voraussetzung, dass diese Fragen nicht beleidigend oder herabsetzend sind. Andernfalls wirst du nur dazu beitragen, dass Menschen sich von dir abwenden und deine Chancen auf gute Resonanz sinken lassen.

Wie kannst du mehr Follower gewinnen und so deine Kundenbindung stärken ? 

Lass uns ehrlich sein: Wenn es darum geht, auf Instagram Follower zu gewinnen, gibt es keinen magischen Trick. Aber es gibt einige Tipps und Tricks, die dir helfen können, mehr Follower zu gewinnen und so deine Marke zu stärken.

1. Sei kreativ mit deinen Hashtags Hashtags sind ein wichtiger Bestandteil von Instagram, und wenn du sie richtig einsetzt, kannst du damit deine Reichweite erheblich steigern. Denk darüber nach, welche Hashtags am besten zu deiner Marke passen, und verwende sie dann kreativ in deinen Beiträgen.

2. Nutze die Macht der Influencer Influencer sind Menschen mit einer großen Anzahl von Followern, die in der Regel ein bestimmtes Thema oder eine Nische repräsentieren. Wenn du einen Influencer findest, der gut zu deiner Marke passt, kannst du ihn bitten, einen Beitrag über dich oder deine Marke zu machen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um mehr Aufmerksamkeit auf deine Marke zu lenken und neue Follower zu gewinnen.

3. Veranstalte Gewinnspiele und Aktionen Gewinnspiele und Aktionen sind eine großartige Möglichkeit, um mehr Aufmerksamkeit auf deine Marke zu lenken und neue Follower zu gewinnen. Stelle sicher, dass du die Teilnahmebedingungen klar und transparent definierst, damit niemand enttäuscht ist, wenn er nicht gewinnt.

4. Interagiere mit anderen Nutzern Einer der besten Wege, um neue Follower auf Instagram zu gewinnen, ist es, mit anderen Nutzern zu interagieren. liked und kommentiere die Beiträge anderer Nutzer, die dich interessieren oder die gut zu deiner Marke passen. Durch die Interaktion mit anderen Nutzern kannst du nicht nur neue Follower gewinnen, sondern auch die Aufmerksamkeit anderer Nutzer auf dich lenken.

Fazit: Wie man die starke Bindung zu den Kunden schafft

Wenn du also eine starke Kundenbindung aufbauen willst, dann solltest du unbedingt auf Instagram bleiben. Denn hier kommst du richtig nah an deine Zielgruppe ran. Du kannst deine Botschaften mit den richtigen Worten und Bildern vermitteln und einen engen Kontakt aufbauen. Selbst wenn gerade keine Geschäftsbeziehung besteht, kannst du dich in Erinnerung rufen und bleibst so präsent in den Köpfen deiner potenziellen Kunden.

Und mit etwas Geduld und Kreativität wirst du bald sehen, dass du damit Erfolg hast!

Viel Spass beim ausprobieren,

Deine Sarah

Sarah Schwarick

Content Recycling Für Instagram

Als Unternehmerin hast du definitiv viel zu tun. Und wahrscheinlich viel zu wenig Zeit, neben all deinen Aufgaben auch noch stundenlang Content für all deine Marketing Kanäle zu produzieren. Ideen sammeln, Grafiken erstellen, Captionsschreiben, Videos drehen,… Das alles ist ganz schön viel Arbeit.

Wenn du dein Leben einfacher machen möchtest und trotzdem qualitativen und abwechslungsreichen Content liefern willst, solltest du unbedingt das Prinzip von Content Recycling nutzen. Du hast richtig gelesen: Recycling ist auch im Marketing total angesagt! Hier zeige ich dir, wie du mehr aus deinen Blogbeiträgen rausholst und daraus easy frischen Content für Social Media erstellst.

Was ist Content Recycling?

Am sinnvollsten ist Content Recycling jedoch, wenn du aus sogenanntem Long Form Content (zum Beispiel Blogbeiträge, Videos, Webinare, eBooks) kleinere Häppchen machst. Denn aus tiefgreifenden Inhalten ist es leicht, viele kleinere Inhalte (sogenannten Short Form Content) zu erstellen. Zu Short Form Content zählen zum Beispiel Tweets, Instagram Beiträge oder Reels.

Content Recycling wird auch Content Repurposing genannt. Du nutzt deinen bestehenden, hochwertigen Content und präsentierst ihn auf neue Art und Weise. Das heißt nicht, einfach den gleichen Post immer wieder zu teilen, sondern deine besten Inhalte kreativ neu zu verpacken. Dabei kannst du im Grunde jeden Inhalt für einen anderen Marketing-Kanal wiederverwenden.

Wer schreibt hier eigentlich? Hi, ich bin Sarah Rodemer, Werbetexterin und Expertin für Content Marketing.

Sarah Rodemer - Content Marketing

Vernetze dich mit Sarah Rodemer:

Website

LinkedIn

Instagram

Warum du deine Blogbeiträge recyceln solltest

Ein Unternehmensblog und Social Media sind ein wahres Dreamteam. Da es aber recht viel Zeit kostet, regelmäßig beides mit hochwertigen Inhalten zu bespielen, nutzen viele erfolgreiche Unternehmen das Content Recycling. In Long Form Content stecken wir die meiste Zeit und Recherche. Deshalb bietet dieser sich optimal an, um daraus Social Media Inhalte mit Mehrwert zu erstellen.

Deine Community sieht nur einen Bruchteil all deiner Beiträge

Du willst deine Abonnenten nicht nerven? Keine Sorge. Viele Menschen folgen dir nur auf einem Kanal. Das heißt, sie lesen entweder regelmäßig deinen Blog oder folgen dir auf Instagram. So bekommen sie allerdings nichts mit, teilst du wichtige Inhalte immer nur auf einer Plattform. Verwendet du einmal erstellten Content auch auf anderen Kanälen, gehst du sicher, dass all deine Kundensegmente ihn auch sehen.

Auch innerhalb einer Plattform gehen viele Beiträge unter. Es wird geschätzt, dass nur 5% deiner Abonnenten einen Beitrag auch wirklich sehen. Du kannst und solltest also auch innerhalb einer Plattform öfter über das gleiche Thema sprechen.

Oft muss man einfach mehrfach an das gleiche Prinzip erinnert werden

Deine größten Fans werden deine Beiträge wahrscheinlich mehrfach sehen. Doch selbst dann sind sie meist nicht davon genervt. Schließlich hast du 

a) deine Inhalte immer wieder neu verpackt

und

b) muss man oft mehrfach an etwas erinnert werden, um es auch wirklich zu verinnerlichen.

Social Media Content Recycling

Um Vertrauen zu gewinnen, braucht es mehrere Touchpoints

Menschen, die neu zu dir kommen, müssen dich erst kennenlernen. Hast du Kernthemen, die immer wieder in deinen Inhalten auftauchen, fassen sie schneller Vertrauen zu dir. Finden sie dich zum Beispiel auf Instagram und können dann passende, weiterführende Blogbeiträge von dir lesen, nimmst du sie mit auf eine kundenfreundliche Reise.

Traffic auf deine Website steigern und dich damit leichter auffindbar machen

Mit Social Media Content, der aus deinen Blogbeiträgen entstanden ist, kannst du automatisch auf deine Website verweisen. Damit wird sie von mehr Leuten gefunden und steigert deine Bekanntheit.

Du sparst viel (!) Zeit

Der vielleicht wichtigste Punkt: Du hast mehr Zeit für andere Aufgaben. Schreibblockaden und fehlende Ideen für deinen Social Media Content sind mit Content Recycling eine Sache der Vergangenheit.

Wie viele Social Media Posts kannst du aus einem Blogbeitrag machen?

Hier zeige ich dir mit einem kleinen Beispiel, wie viel Zeit du mit Content Recycling wirklich sparen kannst. Aus einem Blogbeitrag mit einer „Standardlänge“ von ca. 1500 Wörtern, kannst du locker drei bis vier Emails machen. Dafür lässt sich dein Blog Inhalt nämlich auch bestens verwenden. Aus jedem Newsletter bekommst du nochmal drei bis vier Posts. Die Captions deiner Posts kannst du dann noch in Reels verpacken. Also, wenn du mitgerechnet hast: Aus einem Blogbeitrag kannst du locker neun bis zwölf Social Media Beiträge und mindestens vier Reels machen. Wie lange würdest du wohl brauchen, wenn du diese Anzahl von 0 auf erstellst?

So machst du aus jedem Blogbeitrag kleine Social Media Häppchen

Ein weiterer Vorteil von Content Recycling: Du hast bereits Daten und weißt, welche Themen gut ankommen. Starte also mit deinen am besten funktionierenden Blogartikeln. Als nächstes fragst du dich: Ist das Thema noch aktuell? Es macht zum Beispiel wenig Sinn, einen Blogbeitrag mit vielen Statistiken aus dem Jahr 2010 zu recyceln.

Nun schauen wir uns genauer an, welche Bestandteile eines Blogbeitrags sich eigentlich immer für Social Media eigenen.

Zitate

In deinem Blogbeitrag kommen Zitate von dir, anderen Experten oder deinen Kunden vor? Perfekt, diese kannst du einfach in einen Zitat-Post verpacken.

Mythen

Mythen deiner Branche lassen sich prima als ersten Satz in der Caption verwenden. Errege mit dem Mythos als Hook Aufmerksamkeit und kläre im Rest des Textes deine Leser auf.

Konträre Ansichten

Hast du eine Auffassung, die dem Standard in deiner Branche widerspricht, kannst du das genau wie Mythen nutzen.

Beispiele

Nutze Case Studies, Testimonials und eigene kleine Geschichten aus deinen Blogbeiträgen für Social Media. Hiermit lässt sich wunderbar Storytelling betreiben und deine Kunden sehen, dass es möglich ist, das zu erreichen, was du versprichst.

How Tos

Schritt-für-Schritt Anleitungen kannst du ideal als Reel verpacken, eine Infografik daraus machen oder etwas gekürzt für Captions oder Carousel Posts verwenden.

Listen

Fast jeder liebt Listen. Nutze Listen aus deinen Blogbeiträgen unbedingt auch für Social Media. Um deinen Blogbeitrag anzuteasern, kannst du die Liste kürzen und für mehr auf deinen Blog verlinken. 

Überschriften 

Aus Überschriften lassen sich prima Carousel Posts machen.Häufig musst du dafür die Zwischenüberschriften noch nicht mal abändern, sondern kannst sie 1:1 für dein Carousel übernehmen.

Leg gleich los

Übung macht den Meister! Und auch Content Recycling braucht etwas Übung. Du wirst merken, wie du mit jedem Mal schneller wirst und immer bessere Ideen findest. Nimm dir am besten heute noch eine Stunde Zeit, um das Content Recycling zu üben. 

Du hast keinen Blog? Das Ganze kannst du mit jeder Art von Long Form Content machen. Nimm dir einfach eines deiner YouTube Videos, ein Webinar oder eine Podcast Folge vor und verpacke sie in viele kleine Häppchen. Viel Spaß beim Recyclen!

Brand Design

Ästhetisches Design im Social Media Marketing – ist das wichtig?

Ästhetische Designs sind ein wesentlicher Bestandteil von Social Media Marketing. Durch die Verwendung von visuellen Inhalten in den sozialen Medien kannst du deine Marke stärken und neue Zielgruppen erreichen. Ästhetische Designs im Social Media Marketing umfassen verschiedene Aspekte, wie beispielsweise die Wahl der richtigen Bilder und Grafiken sowie die Gestaltung der Profile und Beiträge. Die Verwendung von ästhetischen Designs hilft dabei, die Aufmerksamkeit der Nutzer zu steigern und deren Emotionen positiv zu beeinflussen. In diesem Artikel wollen wir uns daher mit den Vorzügen ästhetischer Designs im Social Media Marketing beschäftigen und gleichzeitig einige Tipps geben, wie du diese in deiner eigenen Strategie nutzen kannst.

Was sind ästhetische Designs?

Es sind die, die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen und ihn in einen Zustand der Entspannung versetzen. Diese Designs setzen oft auf klare Formen und Farben und sind oftmals minimalistisch gehalten. Die Hauptaufgabe von ästhetischen Designs liegt darin, positive Emotionen zu wecken und dem Betrachter ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln. 

Warum sind diese so wichtig für ein erfolgreiches Social-Media-Marketing?

Die Gestaltung und Optik deines Accounts ist ein wichtiger Aspekt des Social-Media-Marketings. Die ästhetische Gestaltung deiner Kanäle beeinflusst nicht nur die Aufmerksamkeit deiner Kunden, sondern auch das Vertrauen in dein Unternehmen. Durch die Wahl geeigneter Bilder und Videos kannst du deine Botschaft vermitteln und dein Unternehmen als lebendig und modern präsentieren.

Welche neuen Trends gibt es bei ästhetischen Designs im Bereich des Marketings? 

Ästhetisches Design ist jetzt so populär wie nie zuvor, alle sehnen sich nach Klarheit und toller Optik. Aber was sind die neuesten Ästhetik Trends in der Welt des Social Media Marketings? Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass ästhetische Designs nicht nur hübsche Bilder sind. Sie können viel mehr sein als das! Tatsächlich verwenden viele Unternehmen ästhetische Designs, um ihre Markenbotschaft zu vermitteln und ihre Zielgruppe anzusprechen. Einige Trends, die im Bereich des Social Media Marketings zu beobachten sind, sind:

1. Minimalismus: Der Trend geht weg von überladenen und komplexen Designs hin zu einfachen und minimalistischen Designs. Diese Art von Design macht es einfacher, deine Botschaft auf den Punkt zu bringen und hebt das Wesentliche hervor.

2. Illustrationen: Illustrationen sind eine sehr visuell ansprechende Art des Designs, die gut geeignet ist, um eine Geschichte oder eine bestimmte Botschaft zu vermitteln. Viele Unternehmen setzen nun auf illustrative Designs, um deinen Inhalten mehr Tiefe zu verleihen.

3. Animationen: Animation wird immer beliebter im Bereich des Marketings. Es ermöglicht es Unternehmen, ihre Marke auf lebendige Weise zum Leben zu erwecken und aufregende Inhalte für deine Zielgruppe zu erstellen.

4. 3D-Designs: 3D-Designs sind eine weitere Möglichkeit für Unternehmen, deine Marke durch visuell ansprechende Inhalte hervorzuheben. 3D-Designs können sowohl in Form von Videos als auch als statische Grafiken verwendet werden und bieten Unternehmen die Möglichkeit, ihr Produkt oder Dienstleistung realistisch darzustellen und die Aufmerksamkeit der Zielgruppe auf sich zu lenken.

5. Interaktion: Einer der größten Trends im Bereich des Social Media Marketings ist die Interaktion mit dem Publikum. Immer mehr Unternehmen nutzen interaktive Technologien wie Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) oder Chatbots, um direkten Kontakt mit ihrer Zielgruppe aufzunehmen und dieser ein besseres Erlebnis beim Interagieren mit dem Unternehmensbranding zu bieten. Die ästhetischen Designs haben also im Bereich des Social Media Marketings großes Potenzial! Mit den richtigen Strategien kannst du diese Trends nutzen, um dein Branding zu gestalten.

Verstehe die Ziele deines Unternehmens und seine Marke

Wenn du die Ziele deines Unternehmens und deine Marke verstehst, kannst du ein ästhetisches Design entwickeln, das diese unterstützt. Ein gutes Design ist nicht nur schön anzusehen, sondern es sollte auch deine Ziele widerspiegeln und deine Marke stärken. B. Mach dich mit den neuesten Trends vertraut Halte dich über die neuesten Trends auf dem Laufenden, um sicherzustellen, dass dein Design modern und ansprechend ist. Durch die Verwendung vonTrend-Research kannst du herausfinden, welche Designs und Farben gerade angesagt sind. Achte auch darauf, wie sich die Trends im Laufe der Zeit entwickeln, damit du dein Design entsprechend anpassen kannst. C. Finde heraus, was deine Konkurrenten machen Schau dir an, was deine Konkurrenten machen, um herauszufinden, was funktioniert und was nicht. Auf diese Weise kannst du vermeiden, dass du dieselben Fehler machst und stattdessen etwas Neues und Aufregendes entwickelst. Durch die Analyse der Konkurrenz kannst du auch neue Ideen generieren und erfahren, welche Designs am besten zu deiner Zielgruppe passen. D. Sei kreativ! Denke außerhalb des Rahmens und sei kreativ bei der Entwicklung eines einzigartigen Designs. Es gibt keine Grenzen für deine Kreativität – also lass dich von den Möglichkeiten inspirieren und entwickle etwas Neues und Aufregendes!

Entwickle ein visuelles Konzept mit Farben, Logo, Schriftarten, das zur Marke passt 

Social Media ist ein visueller Ort, und wenn man sich in diesem Raum erfolgreich bewegen will, muss man mehr als nur ein paar Textzeilen posten. Es geht vielmehr darum, ein visuelles Konzept zu entwickeln, das zur Marke passt. Dazu gehören verschiedene Elemente wie Farben, Logo, Schriftarten usw.

Der erste Schritt besteht darin, eine Farbpalette zu entwerfen. Versuche, eine Palette aus 3-5 Hauptfarben zu erstellen und weitere Farbvariationen hinzuzufügen. Denke daran, dass die Farben deiner Zielgruppe vertraut sein sollten. Also überlege gut, ob es sich nun um eine kräftige Signalfarbe oder um eine ruhige Pastellfarbe handelt. Wenn du dabei Hilfe brauchst, wende dich gerne an uns.

Ein Logo ist unerlässlich für die Erkennbarkeit deiner Marke. Es ist wichtig, dass es leicht erkennbar ist und gut aussieht. Verwende kein überladenes Logo; Konzentriere dich stattdessen auf einen markanten Look – Einfachheit ist hier der Schlüssel!

Die richtige Schriftart macht den Unterschied beim Erstellen von Posts aus. Wähle eine Schriftart, die deinr Marke verkörpert – immer noch leicht lesbar und modern – aber vor allem: passend zur Marke!

Wenn alle diese Elemente kombiniert werden, ist das dein Branding für dein Social Media Marketing. Nun musst du es nur noch anpassen und anwenden! Nutze Gifs, Videos oder Fotos in deinen Posts und mache deine Beiträge so interessant wie möglich – damit Menschen nicht nur scrollen sondern Inhalte teilen und Interaktion schaffen! Denke also immer daran: Entwickle ein visuelles Konzept mit Farben, Logo, Schriftarten usw., das zur Marke passt! Wenn man die Basics richtig umsetzt und kreativ wird – kann man in der Welt des Social Media Marketings große Erfolge feiern!

Fazit: Der Bedarf an qualitativ hochwertigen Inhalten ist größer als je zuvor

Es ist eindeutig: Ästhetische Designs sind unverzichtbar für Social Media. Denn in einer Welt, in der so viele Inhalte auf jeden hinabregnen, ist es wichtig, sich von der Masse abzuheben. Es geht darum, den Followern erstklassige Inhalte zu liefern und sie dazu zu bewegen, dir zu folgen und mit deinen Beiträgen zu interagieren. Aus diesem Grund musst du dein Inhalte visuell ansprechend gestalten. Nutze die neuesten Trends im Bereich ästhetischer Designs, um dein Unternehmensimage zu stärken und mehr Follower anzulocken.

Erstelle attraktive Grafiken und Videos mit schönen Farbschemata, Layouts und Mustern – alles, was es braucht, um die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe auf sich zu ziehen. Abschließend können wir also festhalten: Der Bedarf an qualitativ hochwertigen Inhalten ist größer als je zuvor! Investiere daher in hochwertiges, ästhetisches Design – in professionelle Grafiken und Videos – um dein Publikum auf dich aufmerksam zu machen und die bestmöglichen Ergebnisse für dein Social Media Marketing zu erzielen.

Wenn du dabei Hilfe brauchst, unterstützen wir dich gerne!

Drei Tipps für Content Erstellung

Ich weiß, das Thema Content-Planung ist immer ein sehr schwieriges Thema. Die einen lieben es, die anderen hassen es.

Dennoch bin ich davon überzeugt, dass jeder, der eine Content-Planung macht, entspannter mit dem Thema Social Media umgeht. Damit ich dich auch davon überzeugen kann, dass eine Content-Planung wichtig ist und Spaß macht, habe ich heute 3 Tipps mitgebracht.

Tipp 1: Sammle alle Content-Ideen an einem Ort – so kannst du immer wieder auf diese Ideen zurückgreifen

Content Planung Tipps für dich
Foto von Claudia Nedelka

Du kennst das sicherlich, in der Dusche, auf dem Weg zur Arbeit oder beim Kochen kommen einem die besten Ideen.

Die Frage ist nur, wohin damit? Denn wenn wir die Idee nicht notieren, ist sie oft im nächsten Moment schon verflogen. Wichtig ist, dass du einen Ort festlegst an dem du dir deine Contentideen sammelst. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten und nicht jede ist für jeden passend. Ich hab dir hier einmal eine paar Optionen aufgelistet. Such dir die aus, die am besten für dich passt.

Möglichkeiten für deine Contentsammlung:

  • ein Extra Notizbuch
  • ein Trello Board
  • die Notizen App in deinem Handy
  • eine extra Datei in der du die Ideen ablegst
  • Seite im Contentplaner Workbook (dazu später mehr)

Achte nur darauf, dass du dir nur einen Ort aussuchst und dort alles sammelst. Denn wenn die Informationen nicht gebündelt an einem Ort sind, wirst du beim Planen des Contents erstmal viel Zeit aufbringen müssen und alles durchsuchen- und das wollen wir vermeiden.

Haben wir alles an einem Ort, so können wir effektiv und schnell arbeiten, weil wir nicht lange suchen müssen.

Tipp 2: Nutze einen Content-Planer

Im ersten Schritt haben wir einen Ort geschaffen an dem wir alle Ideen gesammelt haben. Das ist die Basis auf die wir zurückgreifen können, wenn wir mit der tatsächlichen Planung des Contents loslegen wollen.

Je nach Businessmodell gibt es unterschiedliche Möglichkeiten an die Planung heranzugehen. Ich empfehle gerne, sich ein Monatsthema auszuwählen und den Content dann dahingehend zu kuratieren. Am leichtesten geht das, wenn du einen Contentplaner nutzt. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Ein Notizbuch in dem du eine Tabelle zeichnest und dort deine Contentplanung einträgst
  • Eine Excel Tabelle oder ein Google Table
  • Ein Trello Board
  • Mein Contentplaner Workbook, in dem du deine Planung eintragen und tracken kannst (Workbook gibt es in meinem Design Shop)

Content Planung leicht gemacht mit dem digitalen Workbook
Instagram Content planer

Wie auch immer du am liebsten arbeitest, ob digital oder händisch – es ist sinnvoll den Überblick für einen Monat darzustellen und zu vermerken für welchen Kanal welche Inhalte genutzt werden sollen.

So kannst du auch einfach prüfen, ob du alle wichtigen Inhalte geliefert hast oder auch ob Inhalte gedoppelt sind.

Tipp 3: Betreibe Content-Recycling

Content-Recycling- aus eins mach mehrere!

Hast du mehrere Vermarktungskanäle, wie zum Beispiel Social Media, YouTube-Kanal, Podcast, Pinterest usw.? Hast du dir schonmal Gedanken über Content-Recycling gemacht oder tauchen jetzt gerade Fragezeichen auf, weil du nicht weißt, was Content-Recycling ist?

Ganz einfach:

Wenn du zum Beispiel eine Podcast-Folge aufnimmst, kannst du mehrere Postings wie zum Beispiel, ein Reel, ein Solo-Beitrag, ein Karussell-Post aus diesen besprochenen Themen kreieren. Somit schlägst du mehrere Fliegen mit einer Klappe. Du musst nicht immer das Rad neu erfinden. Du darfst es dir so einfach wie möglich machen.

Eine andere Art das Content-Recycling ist es ältere Beiträge neu aufzuarbeiten und die Fragestellung etwas abzuwandeln, so hast du aus einem alten Beitrag einen neuen erstellt. Solltest du also einmal keine Ideen für die Content-Planung haben, dann recycle und mach es dir einfach.

Hab keine Angst, dass deine Follower gelangweilt sein könnten, denn je öfter sie etwas über ein bestimmtes Thema hören, desto einfach bleibt es hängen und kann von ihnen umgesetzt werden

Betreibst du schon Content-Recycling?

Content Erstellung ist Übungssache

Ich weiß, dass das erste Mal anstrengend sein kann, aber je so öfters wir etwas tun, um so einfacher wird es uns auf längere Zeit fallen.

Übung macht den Meister, und je besser wir uns organisieren, desto einfacher fällt es uns.

Das kann ich aus meiner eigenen Erfahrung sagen.

Liebe Grüße,

Deine Sarah

Sarah Schwarick

Einfach Instagram Content erstellen

Je genauer du deine potenziellen Kundinnen und ihre Probleme kennst, desto einfacher wird es für dich, Content für Instagram zu erstellen. Punkt.

Content der deinen Kunden wirklich weiterhilft. Und das ist so wichtig, denn nur dann wenn du wirklich Mehrwert in deinen Instagram Postings verpackst, dann werden deine Follower deine Postings in Ruhe lesen. Sie werden deine Postings liken und mit dir interagieren.

Und das ist so so wichtig, denn der Algorithmus berücksichtigt genau das und strahlt deine Beiträge dann vermehrt aus. So bekommst du mehr Reichweite und Sichtbarkeit und damit auch mehr Anfang und potenzielle Kunden. Und das ist genau das was wir mit unserem Content in der Regel anstreben.

Instagram Content erstellen

Vorbereitung für deinen Instagram Content

3 Fragen, die du dabei für dich beantworten solltest bevor du mit dem Instagram Content loslegst:

✨ Wer sind deine potenziellen KundInnen?

✨ Welche Probleme und Sorgen haben sie, die du mit deinem Produkt lösen kannst?
(z. B. Schlafstörungen durch Stress, unreine Haut, stagnierende Instagram-Reichweite, …)

✨ Was würde ihnen am allermeisten helfen?
(z. B. Anleitungen, Ernährungspläne, Einkaufslisten, …)

Content einfach planen

Wenn du dir über diese Punkte im Klaren bist, kannst du daraus sehr einfach deinen Content für Instagram konzipieren. Nutze dafür gerne meinen digitalen Content-Planer.

Dort findest du eine genauere Anleitung und einen Jahresplaner in dem du easy deine Contentideen aufschreiben kannst.

Den Planer findest du in meinem Design Shop und unter diesem Link:

Falls du persönliche Fragen zum Thema Contenterstellung hast, schreib mir auch gerne über Instagram, ich freue mich über den Austausch mit dir!

Alles Liebe,

Sarah

Sarah Schwarick
Digitales Frauen Netzwerk

Willst du wissen was das beste Frauennetzwerk für Selbstständige ist? In meinem Artikel erzähle ich dir über meine persönlichen Erfahrungen zum Thema Netzwerken unter Frauen.

Wie du vielleicht schon weißt, bin ich große Befürworterin von Netzwerken. Ein starkes Netzwerk ist privat, aber vor allem auch im Business Gold wert. Mein Netzwerk hat mir schon so viel ermöglicht und so viele Türen geöffnet.

Das ist auch bei Anja von FEMboss der Fall. Erst kürzlich hat sie ihren ersten großen Speaking Auftrag erhalten – und zwar über ihr Netzwerk und das ohne, dass ihr Portfolio irgendwo sichtbar oder gelistet ist oder sie diese Tätigkeit explizit bewirbt. Der Hammer, oder?

Ein noch größerer Fan bin ich davon, dass sich Gründerinnen und selbständige Frauen gegenseitig unterstützen und gemeinsam die Business Welt rocken. Denn, wie Anja immer sagt: Der Kuchen ist groß genug, es ist genug für alle da!

Und wenn wir uns austauschen und voneinander lernen, dann profitieren wir alle gemeinsam. Wir sollten uns gegenseitig unterstützen und gemeinsam wachsen #womensupportwomen

Meine Geschichte vom digitalen Netzwerken

Da ich mich – wie viele andere – inmitten der Einschränkungen im April 2021 selbständig gemacht habe, war es Anfangs ziemlich schwer für mich.

Es war nicht erlaubt sich mit anderen zu treffen und Netzwerkveranstaltungen fanden schlichtweg nicht statt. Ich saß alleine zuhause und habe versucht mein Business aufzubauen. Aber mir fehlte der Spirit und der Drive den man hat, wenn man sich mit anderen austauschen kann. Damals fing die HEI (Hamburger Existenzgründungsinitiative) an, einmal im Monat ein digitales Treffen für weibliche Gründerinnen anzubieten. Ich war sehr dankbar über diese Möglichkeit und konnte über dieses Netzwerk tolle Frauen & Gründerinnen kennenlernen. Sich gegenseitig austauschen und voneinander lernen.

Selbständiges Frauen Netzwerk Hamburg

Falls du auch aus Hamburg kommst, kann ich dir die HEI und das Gründerinnen Treffen sehr ans Herz legen. Schau gerne mal hier vorbei:

Weil ich gemerkt habe, wieviel mich der Austausch mit anderen selbstständigen Frauen weiterbringt, habe ich angefangen vermehrt nach digitalen Veranstaltungen und Netzwerktreffen zu schauen. So bin ich per Zufall auf das Walk & Talk der Soloheldinnen Hamburg aufmerksam geworden. Bei einem Spaziergang um die Alster mit anderen selbständigen Frauen, wechselten wir immer unsere Gesprächspartnerinnen und man hatte so die Möglichkeit alle in einem kurzen Gespräch kennenzulernen. Eine fantastische Idee, denn damals war es wider erlaubt sich mit bis zu 20m Personen draussen zu treffen.

Die Soloheldinnen veranstalten immer wieder Frühstückstreffen in Hamburg und laden zum Austausch und kennenlernen ein.

Schau gerne einmal bei den Soloheldinnen vorbei wenn das für dich interessant klingt:

Netzwerken – online und offline

Am besten schaust du, ob es in deinem Umfeld vielleicht schon ein Netzwerk gibt, dem du dich anschliessen kannst, denn mittlerweile finden auch auch schon wieder offline Treffen statt. Und bei einem Gläschen Wein lässt es sich noch besser über die Herausforderungen und Chancen in der Selbstständigkeit sprechen 😀

Achtung Werbung ☺️ Wenn du auf der Suche nach einem ortsunabhängigen, deutschlandweiten Frauennetzwerk bist, dann kann ich dir auch FEMboss sehr empfehlen.

Bei FEMboss gibt es regelmäßige digitale Treffen, bei denen sich die Mitglieder treffen und austauschen. Seit Februar 2021 bin ich auch Mitglied bei FEMboss und möchte es nicht missen. Ich habe über dieses Netzwerk meine Business Sister Barbara kennengelernt und auch bereits Kundinnen gewonnen.

Es gibt regelmäßige Masterclasses bei denen Expertinnen zu verschiedenen Themen ihr Expertenwissen zur Verfügung stellen und beim Hot Seat profitierst du von der Schwarmintelligenz der Mitgliederinnen.

Bestes Frauen Netzwerk für selbständige

Weil FEMboss für FEMALE POWER einsteht, finden im September wieder Offline Treffen statt, wo du auf gleichgesinnte Frauen triffst, dir konstruktives Feedback holst (und auch selbst gibst) & sichtbar wirst!

Und weißt du was? Ich darf für Hamburg der Host dieses Treffens sein und freue mich schon riesig! Bist du auch dabei?

Wann? Am 21.09.2022 ab 19 Uhr  

Wo? in Hamburg & anderen Großstädten

Hier kannst du deinen Platz für das Offline Treffen in Hamburg sichern:

Frauennetzwerk Event Hamburg

Du willst mehr über FEMboss & das digitale Netzwerk wissen?

Here you go: Bei FEMboss wird #bettertogether in allen Bereichen gelebt.

Es geht darum, gleichgesinnte Frauen miteinander zu vernetzen. Gründerinnen (to be), Solopreneurinnen, Unternehmerinnen und Freelancerinnen, die an ihrem Growth Mindset arbeiten, ihre Comfort Zone crashen, in die Sichtbarkeit wollen und sich dabei gegenseitig supporten.

Wenn das für dich interessant klingt, dann schau gern mal auf der FEMboss Seite vorbei und vielleicht bist du ja auch bei einem der Offline Events dabei 🤍

Ich freue mich, wenn ich dir eine kleine Inspiration zum Netzwerken geben konnte und einen Reminder, wie wichtig es ist, dass wir Frauen zusammenhalten.

Kennst du noch andere Frauennetzwerke und was ist deiner Meinung nach das beste digitale Netzwerk für Frauen?

Schreib mir gerne per Mail oder bei Insta.

Alles Liebe,

Deine Sarah

Sarah Schwarick
Instagram Story oder Beitrag


Häufig werde ich von meinen Kund:innen gefragt, worauf sie mehr Wert legen sollten. Eher auf die Instagram Story oder auf die Instagram Feed Beiträge?

Beides hat seine Vorteile und diese habe ich hier nun für dich einmal zusammengefasst.

Instagram Story – die Vorteile


Story – kurzlebig, jeweils maximal 15 Sekunden lang, wird den Abonnenten 24 Stunden angezeigt.

Mit einer Instagram Story sorgst du dafür, dass deine Follower oder die, die aus Zufall auf deinem Profil gelandet sind, dich kennenlernen und du kannst Vertrauen schaffen. In deiner Story kannst du deine Expertise zeigen und somit die Zuschauer von sich überzeugen und dass du die richtige bist, die ihnen behilflich sein können. Hier ist es besonders wichtig, dass du regelmäßig in deiner Story präsent bist. Sie eignen sich auch perfekt um Einblicke in deinen Business Alltag zu geben oder auch private Inhalte einfließen zu lassen. Dadurch können deine Follower dich un dein Unternehmen persönlich kennenlernen. Instagram Stories sind nur für 24 Stunden sichtbar, außer die Stories werden in den Story Highlights gespeichert. Meistens werden Stories in den Highlights gespeichert, um wichtige Informationen zu einem bestimmten Thema zusammenzufassen, damit sich neue Follower und bestehende Follower sich gezielt diese Informationen immer wieder anschauen können.

Instagram Feed Beitrag – was muss ich beachten?


Beitrag – bleibt ewig in deinem Feed, wird je nach Algorithmus im News Feed deiner Abonnenten angezeigt.

Mit Beiträgen im Video- oder Fotoformat kannst du deine Expertise zeigen. Das geht mit Karussell-Posts besonders gut, denn du hast insgesamt 10 Slides, um in der Post richtig viel Mehrwert zu verpacken. Genau darum geht es nämlich auch in den Beiträgen. Deine Expertise in Mehrwert zu verpacken und damit auf der Explore Page zu landen und neue Follower auf dich aufmerksam zu machen. Im Gegensatz zu den Stories bleiben Beiträge für immer auf deinem Profil bzw. in deinem Feed, außer wenn du den Beitrag archivierst oder löscht. Mit einem professionell aufgebauten Instagram Feed brauchst du theoretisch keine Website, denn dort kannst du alle Informationen die für dein Business relevant sind, teilen. Der Instagram Feed ist eine Mischung aus Blog und Werbefläche mit persönlicher Note.

Instagram Story oder Beitrag

Das Fazit: Instagram Story und Beitrag


Deswegen rate ich, eine gesunde Mischung aus beiden Formaten zu wählen, um einerseits durch persönliche authentische Instagram Stories Vertrauen aufzubauen und gleichzeitig deine Expertise im Instagram Feed zu zeigen.

Der Aufbau einer Community bei Instagram ist das A und O um ein erfolgreiches Unternehmen über Instagram aufzubauen. Die Instagram Stories kannst du dabei besonders für Interaktion und Fragen nutzen, da 15 Sekunden nicht lang sind um sich lange Texte durchzulesen. Abstimmungen und Fragesticker machen sich dabei sehr gut oder auch der Hinweis auf einen neuen Beitrag von Dir. Und längere Texte kannst du perfekt mit einem ansprechenden Bild oder Video in einem Feed Beitrag verpacken. Kurz gesagt, beides ist wichtig!


Zeigst du dich schon in den Stories und lieferst Mehrwert in Form von Karussell-Posts, normalen Feed Beiträgen oder Reels? Was sind deine Favoriten?


Lass es mich gerne wissen 🤍

Alles Liebe,

Deine Sarah

Sarah Schwarick
Instagram Feed kostenlos planen

Planst du deine Beiträge schon vor, damit deine Beiträge automatisch auf Instagram veröffentlicht werden?

Mit Sicherheit hast du schon davon gehört oder setzt es sogar schon um. Denn wenn du deinen Content für Instagram oder Facebook schon einen Monat im Voraus geplant hast, dann kannst du während des Monats entspannt die Beine hochlegen 😀 Spass – natürlich hast du dann mehr Zeit für andere Dinge.

Welches kostenloseTool eignet sich am Besten um Instagram Beiträge einzuplanen?

Natürlich gibt es verschiedene Tools die diese Planung anbieten, aber am einfachsten geht es über die Meta Business Suite.

Dort kannst du kostenlos deine Beiträge für den ganzen Monat einplanen, das einzige, was du dafür benötigst, ist ein bisschen Zeit und eine Facebook Unternehmensseite.


Hier bekommst du eine Schritt für Schritt Anleitung, wie du mit Instagram kostenlos Beiträge einplanst. Du kannst aber nicht nur deine Instagram kostenlos einplanen, sondern gleichzeitig auch deine Facebook Beiträge.

Instagram Feed

Meta Business Suite kostenlos nutzen


Die Facebook Unternehmenseite die du benötigst, kannst du ganz einfach erstellen, wenn du in deinem privaten Profil angemeldet bist und oben rechts neben deinem Profilbild auf die neun Punkte klickst und dann auf Seite klickst. Dort wirst du Schritt für Schritt durchgeleitet.

Sobald du fertig bist, deine Unternehmensseite zu erstellen, hast du die Möglichkeit unter dem Punkt “Meta Business Suite” auf den Planer zu klicken und dort in der Kalenderansicht einen neuen Beitrag einzuplanen.

Du kannst dort das entsprechende Datum und die Uhrzeit auswählen, wann der Beitrag veröffentlicht werden soll. Außerdem kannst du auswählen, ob der Beitrag auf Instagram und Facebook veröffentlicht werden soll oder nur eins von beiden. Beides ist möglich.
Ich arbeite schon sehr lange mit der Meta Business Suite und plane mit meiner virtuellen Assistentin mindestens die Beiträge immer für einen Monat vor. So habe ich keinen Stress mehr, ständig daran zu denken, dass noch schnell etwas gepostet werden muss, denn nicht nur dass ich mich selbst unter Druck setze, es leidet auch die Qualität darunter.
Deswegen ist es mir ein großes Anliegen dir die Meta Business Suite ans Herz zu legen und es einfach mal für dich zu testen.


Sag mir gern mal Bescheid, wie es geklappt hat und wie zufrieden du bist.

Alles Liebe,

Deine Sarah

Sarah Schwarick
Stilvoller Instagram Feed

Wie schaffe ich es, schnell und einfach einen ansprechenden ästhetischen Instagram Feed zu gestalten?


Du bist bestimmt auch jemand, der oft auf Instagram unterwegs ist und durch die verschiedensten Instagram Feeds durchgescrollt. Fragst du dich auch immer wieder, wie bekommen es andere hin, so einen schönen Feed zu haben?
Wenn du dir diese ästhetischen und stilvollen Feeds anschaust, kommt dir aber auch zeitgleich der Gedanke, dass die Person bestimmt sehr viel Zeit investiert um genau das zu erreichen.


Was wäre wenn ich dir sagen würde, dass du es genauso schaffen kannst und das sogar mit Leichtigkeit ohne Stunden zu investieren.
Hört sich gut an?

Dann kommen hier meine 3 ultimativen Tipps und Schritte, die es dir leichter machen, ästhetischePostings für Instagram zu erstellen — und zwar mit Leichtigkeit.


Schritt 1: Instagram Branding

Das ist mit der wichtigste Schritt den du durchlaufen MUSST. Denn nur wenn du genau weißt was deine 2-3 Branding Farben sind und welche zwei Schriftarten du immer verwendest, kannst du mit Leichtigkeit einen ästhetischen Instagram Feed gestalten. Zum Beispiel: eine feste Überschriften Schrift und eine Fließtext Schrift. Hast du hier schon Klarheit?

Denn wenn du deine Farben und Schriften parat hast, musst du nicht lang überlegen und kannst gleich loslegen. Außerdem erhältst du hier schon einen harmonischen Feed da jeder Post die gleichen Farben und Schriften enthält.

Canva Vorlagen

Schritt 2: Instagram Vorlagen für deine Postings vorbereiten

Du kannst dir eine Menge an Zeit sparen, wenn du dir Posting-Vorlagen mit den Farben und Schriften anlegst. Wenn du mit diesen Vorlagen arbeitest, fängst du nicht immer bei null an und kannst schnell deine Texte und Ideen in Grafiken umsetzen die zu deinem Branding passen.

Für die Gestaltung deines ästhetischen Instagram Feeds kann ich die das kostenlose Gestaltungstool Canva empfehlen. Dort kannst du dir selbst Vorlagen erstellen, die du immer wieder nutzt – oder du nutzt meine Expertise und lässt dir von mir Vorlagen erstellen, die perfekt auf dich und dein Business abgestimmt sind.

Hier bekommst du einen Einblick in meine Leistungen:

Schritt 3: Produziere dein Bildmaterial im Voraus

Der dritte Tipp und mein absoluter Gamechanger ist es, immer wieder im voraus Bildmaterial zu produzieren.

Am besten du planst dir einen regelmäßigen Termin ein 1-2 Stunden an dem du nur Fotos schießt.

Entweder du machst die Fotos zusammen mit einer Freundin oder du nutzt einen Selbstauslöser. Dauerhaft nur Selfies zu posten wirkt nicht besonders professionell, deshalb rate ich dir davon ab.

Am hochwertigsten ist es es natürlich, wenn du deine Fotos von einer Fotografin machen lässt.

Für Hamburg lege ich dir gerne die liebe Xenia ans Herz. Hier kannst du mal auf ihrer Website schnuppern:

www.xeniabluhm.com

Wenn du aus Berlin kommst, wende dich gerne an die zauberhafte Nadin von cloudberrydays. Hier kannst du einen kleinen Einblick bekommen:

www.cloudberrydays.de

So gehen dir nie die Bilder aus. Sortiere die Bilder die du für deinen Instagram Feed nutzen willst in einem Ordner. So kannst du dich einfach daraus bedienen, wenn du anfängst deinen Content für den neuen Monat zu planen. Ich empfehle dir, mit Presets zu arbeiten und deine Bilder damit zu bearbeiten, damit jedes Bild den gleichen Filter hat und gleich aussieht. So bist du perfekt gewappnet für das Insta-Game.


Das waren meine ultimativen 3 Tipps und Schritte für einen ästhetischen Feed mit Leichtigkeit.


Du siehst, Planung und Struktur ist hier die halbe Miete, denn das erlaubt dir effizientes Arbeiten und du wirst nicht durch langes Suchen und rumbasteln am Design aufgehalten.
Wenn du Hilfe bei deinem Branding oder bei der Erstellung von Vorlagen brauchst, melde dich gerne

🤍

Deine Sarah